Einwandern in die USA aufgrund „family based immigration visa“?

Um in die USA einzuwandern, benötigt man ein Visum, das zum dauerhaften Aufenthalt in den USA berechtigt. Hierbei werden Visa verschiedenen Typs unterschieden:

1. Einwanderung für Familienangehörige

2. Einwanderung zur Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses

3. Einwanderung über eine per Losverfahren erhaltene Green-Card.

Zu 1.
Bei Familienangehörigen in den USA, die die US-Staatsangehörigkeit haben bzw. dort mit US-Staatsbürgern verheiratet sind, ist eine sog. Einwanderung für Familienangehörige möglich.

Ein solches Visum kann allerdings nur beantragen, wer sich in einem bestimmten Verwandschaftsverhältnis zu einem US-Staatsangehörigen befindet, d. h. vor allem unmittelbare Angehörige (Tochter, Schwester, Eltern, Ehepartner von Einwohnern mit Daueraufenthaltserlaubnis) beziehen.

Tanten, ebenso wenig wie Großeltern, Schwiegereltern oder Cousins, sind grundsätzlich nicht einbezogen. Wäre die Person bspw. Tochter oder Sohn eines US-Staatsangehörigen, wäre die Einwanderung über ein Familienangehörigenvisum die einfachste und schnellste Variante.

Chancen: Die Zahl der jährlich in dieser Kategorie ausgestellten Visa ist zahlenmäßig begrenzt.

Zu 2.
Als weitere Variante kommt die Einwanderung zur Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses in Betracht. Im Allgemeinen ist hierfür ein konkretes Stellenangebot eines amerikanischen Arbeitgebers erforderlich. Allerdings wird auch in dieser Visumsvariante unterschieden:

Visum EB-1 – Priority workers:

Zu den bevorzugten Arbeitnehmern gehören Personen mit besonderer Qualifikation auf dem Gebiet der Wissenschaft, Bildung, Kunst, Wirtschaft oder Sport. Dafür müssen mind. 3 von 10 der im Antrag geforderten Kriterien erfüllt sein.

Visum EB-2 – Professionals with advanced degrees:

Zur zweiten Vorzugskategorie gehören Fachkräfte mit Hochschulabschluss und Personen mit besonderer Qualifikation auf dem Gebiet der Wissenschaft, Kund oder Wirtschaft.

Visum EB-3 – Skilled or professional workers:

Zur dritten Vorzugskategorie gehören Akademiker mit Bachelor-Abschluss, Facharbeiter mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung und andere Arbeitnehmer, nach deren Qualifikation in den Vereinigten Staaten Nachfrage besteht.

Visum EB-4 – Special Immigrants:

Weiterhin können „besondere Einwanderer“ ein Visum dieser Art beantragen: Dabei handelt es sich um Arbeitnehmer und Geistliche, die in religiösen Organisationen tätig sind,bestimmte Angestellte von internationalen Organisationen und deren unmittelbare Familienangehörige, qualifizierte Arbeitnehmer und Angestellte der US-Regierung sowie zurückkehrende Einwohner.

Chancen: Die Erteilung eines Visums aufgrund Beschäftigungsverhältnisses kann zahlenmäßig begrenzt sein, weshalb sich Ihre Chancen erhöhen, je früher Sie das Visum beantragt haben.

Visum EB-5 – Immigrant Investors:

Schließlich kann eine Einwanderung beantragt werden, wenn man in den USA durch Kapitalinvestitionen in ein neues Unternehmen in den USA einen Arbeitsplatz für mindestens zehn nicht miteinander verwandte Personen schafft. Das erforderliche Mindestkapital liegt in Abhängigkeit von der Beschäftigungsrate in der Region zwischen 500.000 und 1 Mio US-Dollar.

Wenn Sie daher selbständig sind und ein eigenes Unternehmen betreiben, käme daher vor allem diese Einwanderungsvariante in Betracht.

Zu 3.
Als weitere Möglichkeit in die USA einzuwandern sei hier noch die Diversity Lotterie erwähnt. Dabei handelt es sich um die Gelegenheit eine Green-Card per Losverfahren zu erwerben.

www.dvlottery.state.gov

Chancen: Ihre Chance, eine Green-Card per Losverfahren zu erhalten liegt bei knapp 30 %. Dauer des Visa-Verfahrens:

Die Bearbeitungszeit ist von den individuellen Umständen eines jeden Antragsstellers abhängig. Sie variiert auch je nach Service Center des Büros für Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsangelegenheiten (U.S. Citizenship and Immigration Services – USCIS) und kann einige Monate betragen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Antragstellung von USCIS.

Die allgemeine Bearbeitungszeit für ein bspw. in Frankfurt beantragtes Einwanderungsvisum beträgt etwa fünf bis sechs Monate vom Tag der Antragstellung, wobei es sich hierbei lediglich um eine Richtlinie der amerikanischen Botschaft handelt, da die Bearbeitung von den individuellen Umständen abhängig ist. Beschleunigt wird die Antragstellung, wenn Sie auf die Ihnen von der Botschaft zugesandten Anweisungen umgehend reagieren und anwaltlich vertreten sind.

News in English Español